IBA Metropolregion München GmbH

Neuigkeiten

 

Die IBA Metropolregion München

 

Die Internationale Bauausstellung lädt Kommunen und Akteure der Metropolregion ein, in einem zehnjährigen Zukunftsprozess zu zeigen, wie das Mobilitätsgeschehen in der Region mit den Werkzeugen der Stadt- und Raumentwicklung positiv beeinflusst werden kann. Mithilfe konkreter Bauten, Konzepte und Programme will die IBA ein international wahrnehmbares Beispiel dafür sein, wie die wachsende Metropolregion das Zusammenleben, Arbeiten und Unterwegssein neu denken und zugleich lebenswert und in Bewegung bleiben kann. Die IBA wird zeigen, wie gemeinsam zukunftsweisende Lösungen für die unterschiedlichen Herausforde­rungen der Kommunen in der Region gefunden werden können.

Das Thema Mobilität räumlich weit zu denken be­deutet, die Metropolregion München polyzentrisch zu entwickeln. Urbane und ländlich geprägte Räume treten in einen Dialog auf Augenhöhe, um vielfältige Entwicklungs- und Teilhabechancen zu gestalten. Die IBA nutzt die Chancen des Wachs­tums, um neue räumliche Schwerpunkte und neue Formen der regionalen Arbeitsteilung zu entwickeln.

Die IBA Metropolregion München wird rein kommunal getragen. Sie ist ein Zeichen für den Gestaltungswillen und die Gestaltungskraft in der Metropolregion. Gleichzeitig wird die IBA von star­ken Partner*innen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Forschung und Entwicklung mitgestaltet. Die IBA ist die erste in Bayern und die erste IBA zum Thema Mobilität.

Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin München, Aufsichtsratsvorsitzende

“IBA bedeutet für mich, die Mobilitätswende mit Baukultur über nachhaltige Projekte in den Räumen der Region im menschlichen Maßstab zu vernetzen und gleichzeitig lebendiger und kooperativer zu gestalten.“

Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin München, Aufsichtsratsvorsitzende

Dieter Reiter, Oberbürgermeister München

„Mit der Gründung der IBA Gesellschaft wollen wir die Mobilität von morgen anders, innovativ und vernetzt denken und umsetzen. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam wegweisende Veränderungen in den Städten und Landkreisen unserer Metropolregion erreichen können – für mehr Klimaschutz und eine noch höhere Lebensqualität.“

Dieter Reiter, Oberbürgermeister München

Christoph Göbel, Landrat Landkreis München

 „Regional und international – das ist die kooperative Mischung, aus der innovative, nachhaltige und kreative neue Räume entstehen. Die IBA wird ein Gewinn für die gesamte Metropolregion und erzeugt Strahlkraft weit darüber hinaus, davon bin ich fest überzeugt.“

Christoph Göbel, Landrat Landkreis München

Dr. Christian Scharpf, Oberbürgermeister Ingolstadt

„Ingolstadt steht für Transformation und Innovation. Unsere Beteiligung an der IBA spiegelt wider, dass wir in hohem Maße offen sind für neue Konzepte für nachhaltige Mobilität und urbane Entwicklung.“

Dr. Christian Scharpf, Oberbürgermeister Ingolstadt

Eva Weber, Oberbürgermeisterin Augsburg

Die IBA ist eine große Chance, die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen in Einklang mit einer (klima-)gerechten Siedlungs- und Freiraumentwicklung zu bringen sowie die Lebensqualität durch exzellente und innovative Projekte beispielgebend zu gestalten und nachhaltig zu verbessern.“

Eva Weber, Oberbürgermeisterin Augsburg

Helmut Petz, Landrat Landkreis Freising

„Wir im Landkreis Freising sind bereit, in der IBA bei der Umsetzung unserer gemeinsamen Mobilitätsprojekte eine engagierte Rolle zu übernehmen. Mich persönlich fasziniert der Gedanke, dass wir durch den IBA-Prozess auch die Chance haben, auf Lösungsansätze zu stoßen, von denen wir heute noch gar nichts wissen.“

Helmut Petz, Landrat Landkreis Freising

Wolfgang Wittmann, Geschäftsführer des EMM e.V.

„Ich erhoffe mir von der IBA innovative Ergebnisse und bleibende Leuchtturmprojekte für die Zukunft der Metropolregion München. Unsere IBA-Unit bringt Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen und gibt ihnen die Möglichkeit, sich aktiv an der IBA zu beteiligen.“  

Wolfgang Wittmann, Geschäftsführer des EMM e.V.

Georg Dunkel, Mobilitätsreferent München, Aufsichtsratsmitglied

„Wir arbeiten schon seit einigen Jahren an der Mobilitätswende. Die IBA ist eine Riesenchance, zusätzliche Impulse und zukunftweisende Ansätze in die Realität zu übertragen. Ich bin schon sehr gespannt, welche innovativen Projekte wir dank der IBA in den nächsten zehn Jahren in der gesamten Region sehen werden.“

Georg Dunkel, Mobilitätsreferent München, Aufsichtsratsmitglied

Räume der Mobilität

 

Das Thema Mobilität steht im Mittelpunkt. Damit stellt sich die IBA einer der zentralen Heraus­forderungen des 21. Jahrhunderts: der Frage, wie dynamische und vernetzte Stadtregionen so gestaltet werden können, dass sie lokal lebenswert bleiben und gleichzeitig ihre globale Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung wahrnehmen können.

Ziel soll es sein, Mobilität breit zu denken. Sie ist Grundlage einer nachhaltigen Entwicklung und Gestaltung von Siedlungs- und Freiräumen.

Die Metropolregion München macht sich gemeinsam auf den Weg in die Zukunft, in der die Mobilitätsbedürfnisse in Einklang mit einer (klima-)gerechten Siedlungs- und Freiraumentwicklung gebracht werden. Eine Entwicklung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt und soziale Teilhabe sowie ökonomische Entfaltungsmöglichkeiten in jeder Gemeinde bietet.



Was ist eine IBA?

Die Internationale Bauausstellung (IBA) ist ein Instrument der Stadtplanung und des Städtebaus. In einer definierten Region werden für einen längeren Zeitraum neue Ideen und Projekte in unterschiedlichen Bereichen, wie im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich oder Infrastruktur, umgesetzt, um neue Impulse zu setzen und somit einen Wandel hervorzurufen. 

Dabei arbeiten Projektpartnerinnen und Projektpartner vor Ort aus Politik, Verwaltung eng zusammen.

Weitere Infos: https://www.internationale-bauausstellungen.de

So funktioniert die IBA

 

Die IBA gibt Anreize für Projekte und steigert ihre jeweiligen Qualitäten.
Die IBA-Geschäftsstelle leistet eine aktive fachliche und kommunikative Projekt­begleitung, unterstützt bei der Einbindung von Expert*innen und der zielführenden Kommunikation mit den Zielgruppen. Die IBA schafft als internatio­nale Marke Aufmerksamkeit für vielfältige Projekte in allen Teilen der Metropolregion.

Der Ausnahmezustand der IBA hilft Prozesse zu be­schleunigen und bestehende Regeln für innovative Projekte zu verändern. Die IBA schafft Zugang zu finanziellen Mitteln, die unterstützt durch die Marke IBA und die Exzellenz der Projekte akquiriert werden können. Jedes Projekt trägt zur Diskussion und zum gemeinsamen Lernprozess bei.

Internationale Bauausstellungen haben den An­spruch, herausragende („exzellente“) Projekte zu entwickeln. Die Exzellenzkriterien werden definiert, um die IBA Pro­jekte zu bestimmen und weiterzuentwickeln. Die Kriterien messen den Beitrag der Projekte zu einer neuen Mobilitätskultur in der Metropolregion, zu Zu­gang und Teilhabe vielfältiger Bevölkerungsgruppen, zu Klima- und Ressourcenschutz, regionaler Wert­schöpfung, Baukultur und Gestaltung sowie Pro­zessqualität und Kommunikation.

Die IBA ist ein offener Innovations- und Lernprozess. Die Exzellenzkriterien geben eine Richtschnur für die Entwicklung vor und werden im IBA-Zeitraum verfeinert und justiert. Damit ist die IBA in der Lage, in ihrem Verlauf neue Themen und Anforderungen aufzunehmen.



Downloads



Team & Kontakt

Das IBA Metropolregion München Team steht Ihnen für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Internationale Bauausstellung Metropolregion München GmbH
Haus der Architektur
Waisenhausstraße 4
80637 München
kontakt@iba-m.de

Julianna Günther, IBA Gründungsgeschäftsführerin, CCO

Julianna Günther
Geschäftsführerin, CCO                                     
julianna.guenther@iba-m.de       

Stefan Diemling, IBA Gründungsgeschäftsführer, COO

Stefan Diemling
Geschäftsführer, COO                                     
stefan.diemling@iba-m.de